Montag, 26. Juni 2017

[Rezension] Nemesis - Geliebter Feind von Anna Banks

Titel: Nemesis – Geliebter Feind
Reihe: Nemesis
Band: 1
Autor: Anna Banks
Genre: Romantasy
Erscheinungsdatum: 13.07.2017
Seiten: 432
Verlag: cbt
Format: Taschenbuch
ISBN-13: 978-3-570-31142-4
Originalpreis: 12,99€

Klappentext: 
Prinzessin Sepora ist auf der Flucht: Ihr Vater will sich mithilfe ihrer einzigartigen Gabe zum Herrscher über alle fünf Königreiche aufschwingen. Um das zu verhindern, taucht sie im verfeindeten Theoria unter, wo sie unfreiwillig als Dienerin am Königshof landet. Prompt verliebt sie sich in den jungen, smarten König Tarik – und steht schon bald vor einer folgenschweren Entscheidung: Ist sie bereit, ihren Gefühlen nachzugeben und Tarik die Wahrheit über ihre Herkunft zu verraten? 

Meinung: 
Manch einer kennt Anna Banks vielleicht von der „Blue Secrets“-Reihe. Mit diesem Band startet sie jedenfalls den Auftakt zu einer neuen Reihe mit einer gänzlich anderen Geschichte. Während das Cover ziemlich nichtssagend ist – zumindest ist das Englische auch nicht viel besser –, verspricht die Kurzbeschreibung eine romantische Geschichte im Fantasysetting, die möglicherweise das ein oder andere Klischee beinhaltet und mehr seicht als tiefgründig ist.

Wie sehr ich mich dabei getäuscht habe. Zwar richtet sich die Handlung eindeutig an eine jugendliche Zielgruppe, aber dennoch kann sie auch erwachsene Leser fesseln. Mit dem Anfang muss man etwas Geduld haben, denn der Einstieg ist langsam, dafür aber zielgerichtet und bietet viele Hintergrundinformationen, die die Welt sehr bildlich beschreiben. Es gibt im Laufe des Romans vor allem viele politische Überlegungen, was natürlich daran liegt, dass die Hauptcharaktere königliche Pflichten haben. Dabei sind die Themen durchaus ernst und vor allem Sepora muss oft mit ihrem Gewissen kämpfen. Die Entwicklungen sind dabei manchmal vorhersehbar, aber meistens sehr interessant. Wer wiederum eine kitschige Liebesgeschichte erwartet, wird nicht enttäuscht. Allerdings ist diese ziemlich gut ausgearbeitet und wird nicht übereilt dargestellt. Das Ende war dann tatsächlich etwas unerwartet, aber irgendwie auch passend und macht neugierig auf den zweiten Band.

 Mit den Charakteren konnte ich mir überraschend gut anfreunden. Sepora ist eine starke Protagonistin, zwar manchmal naiv, aber nie weinerlich oder anstrengend. Stattdessen weiß sie, was sie will und was nicht. Sie weiß, wer sie ist. Und sie ist vor allem sehr schlau, was durchaus erfrischend ist. Tarik wiederum hat das Herz am rechten Fleck und ist ein wirklich vorbildlicher König, der allerdings vor vielen Zwickmühlen steht und trotzdem seinen Humor nicht verliert. Zusammen sind die beiden ein sehr starkes Protagonistenpärchen, das zu überzeugen weiß. Auch die anderen Charaktere wirken sympathisch und glaubwürdig. Zwar lernt man viele nur grob kennen, da Sepora und Tarik im Vordergrund stehen, aber man bekommt doch einen guten Eindruck.

Banks Schreibstil ist sehr bildlich. Man hat die Szenerie ständig vor Augen und dafür braucht es gar keine ausschweifenden Beschreibungen. Stattdessen schreibt die Autorin sehr handlungsgetrieben. Dadurch las sich der Roman schnell und flüssig weg, auch wenn an der ein oder anderen Stelle noch ein paar Fehler im Text zu finden waren. Gerade für ein Jugendbuch ist der Schreibstil ideal. Etwas gewöhnungsbedürftig könnte eventuell die Perspektivwahl sein, da Sepora aus der Ich-Perspektive erzählt, Tarik wiederum aus der dritten Person.

Eigentlich habe ich etwas Anderes erwartet. Ich dachte tatsächlich, dass dieser Fantasy-Roman zwar gute Unterhaltung bietet, aber nicht wirklich mehr. Und genau da habe ich mich geirrt. Gerade die politischen Probleme von Theoria und Serubel werden wirklich gut hervorgehoben und in den Vordergrund der Geschichte gestellt. Ja, die Liebesgeschichte zwischen Sepora und Tarik hat auch einen hohen Stellenwert, wird aber sehr sanft eingeflochten und gewinnt erst spät an Dominanz. Auch das Ende hält in der Hinsicht eine Überraschung bereit. Gerade auf den letzten hundert Seiten war ich absolut gefesselt und bin sehr gespannt, wie der zweite Band die Geschichte wohl fortsetzen wird.

Fazit:
„Nemesis – Geliebter Feind“ bietet nicht unbedingt nur für jugendliche Leser eine interessante Fantasygeschichte, sondern zeigt mit seinem politischen Plot durchaus Tiefe.

Inhalt: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 5/5
Schreibstil: 4/5

Gesamt: 

Kommentare:

  1. Hallo!

    Ich freue mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat! Ich wollte die ersten Rezensionen noch abwarten, da ich mir - wie du auch -nicht allzu viel von der Handlung versprochen habe. Jetzt greife ich mit guten Gewissen nach dem Büchlein. :D

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Nina!

      Das kannst du definitiv tun. :) Es hat meine Erwartungen wirklich gesprengt und ich freue mich schon sehr auf den abschließenden Band.

      Liebe Grüße,
      Diana

      Löschen
  2. Hey,

    Eine wirklich tolle Rezi. Jetzt habe ich noch mehr Lust bekommen auf dieses Buch und werd wohl beim nächsten Thaliabesuch zugreifen.

    Liebe Grüße

    Lucy-die-Buecherhexe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lucy!

      Dankeschön. :)
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und hoffe, dass es dir dann genauso zusagt wie mir!

      Liebe Grüße,
      Diana

      Löschen