Montag, 16. Juli 2018

[Kurzrezension] Der König von Narnia von C.S. Lewis

Titel: Der König von Narnia
Reihe: Die Chroniken von Narnia
Band: 2
Autor: C.S. Lewis
Genre: Kinderbuch, Fantasy
Erscheinungsdatum: 2005
Hörzeit: 3 Stunden, 46 Minuten
Verlag: Brendow Verlag
Format: Hörbuch
Fassung: Ungekürzt
ISBN-13: 978-3-87067-908-8
Originalpreis: 12,95€

Kurzbeschreibung:
Keiner will Lucy glauben, dass sie durch den Wandschrank im Haus des Professors in einen tief verschneiten Wald gelangt ist, wo sie ein ziegenbeiniger Faun zum Tee eingeladen hat. Aber als sich Peter, Suse und Edmund vor der Haushälterin zwischen den Pelzen und Mänteln des Schrankes verstecken, betreten auch sie das rätselhafte Land Narnia. In Narnia hat die Weiße Hexe die Macht ergriffen und verwandelt jeden, der ihr nicht gehorcht, in Stein. Die Kinder erleben ein phantastisches Abenteuer, als sie dem Löwen Aslan, dem rechtmäßigen Herrscher helfen, die Hexe zu besiegen und Narnia vom ewigen Winter zu befreien. 



Meinung:
Wie ich in meiner Rezension zum ersten Band der Reihe ja schon erwähnt habe, habe ich bereits Filme dazu gesehen und selbstverständlich war auch dieser darunter. Dementsprechend bin ich nicht ganz unvorbereitet an das Hörbuch herangegangen. Die Geschichte an sich ist durchaus unterhaltend und gerade für Kinder gut geeignet. Lewis erschafft eine fantastische und kreative Welt, die nicht zu abstrakt, aber auch nicht völlig vertraut ist. Gerade als spätere Leserin des Romans finde ich auch das Setting abseits von Narnia interessant, da bereits dieses einen mysteriösen Anklang hat. Trotzdem liegt der Fokus natürlich auf Narnia. Dort gibt es eine Vielzahl von außergewöhnlichen Tieren und mythischen Wesen, die mit den vier Kindern Peter, Suse, Edmund und Lucy in Interaktion treten. Zu den Geschwistern kann man sagen, dass sie in ihrer Wesensart alle sehr unterschiedlich sind. Das hilft einerseits dabei, sie auseinanderzuhalten, da es dafür sonst nur wenige Möglichkeiten gibt, aber gleichzeitig macht es die Geschichte auch ein wenig eindimensionaler als sie sein müsste – denn das ist sie auch so schon durch ihre stringente Einteilung von Gut und Böse. Wirklich gepackt hat mich die Erzählung nicht, aber dafür fand ich die Zusammenhänge zum ersten Band sehr schön, auch wenn der Autor diese erst nachträglich eingebracht hat. Es gibt einige Verbindungen wie den Schrank, den Professor oder den Laternenbaum, bei denen Leser des ersten Bandes doch schmunzeln müssen. Gleichzeitig reicht die zeitliche Spanne zwischen dem ersten und zweiten Band doch weit und es wird nicht detailliert erörtert, was in dieser Zeit passiert ist, was etwas schade war. Insgesamt ist es aber eine nette Fortsetzung und für Kinder auf jeden Fall gelungen.

Fazit:
„Der König von Narnia“ ist eine solide Kindergeschichte, die verschiedene Charaktere bietet, mit denen man sich identifizieren kann und auch verschiedene Altersstufen anspricht. Gleichzeitig vermittelt die Geschichte Werte wie Mut und Freundlichkeit. Für anspruchsvolle Leser könnten die intertextuellen Bezüge zu anderen Teilen der Reihe ein Schmankerl sein, mit viel Spannung sollte man aber nicht rechnen.

Inhalt: 3/5
Charaktere: 3/5
Schreibstil: 4/5
Sprecher: 5/5
Hörspaß: 3/5

Gesamt: 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.