Mittwoch, 15. Juni 2016

[Rezension aus dem Archiv] Morgenrot von Tanja Heitmann

Autor: Tanja Heitmann
Sprecherin: Anna Thalbach
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 24. August 2009
Hörzeit: 6 Stunden und 18 Minuten
Verlag: Random House Audio
Format: Hörbuch
Fassung: Gekürzt
ISBN-13: 978-3837101751

Inhalt:
Als die junge Studentin Lea in der Villa ihres Professors auf Adam trifft, ist sie vom ersten Augenblick an gebannt. Adam ist unwirklich schön, schweigsam – und er hat ein tödliches Geheimnis: Er ist von einem Dämon besessen, der ihn dazu zwingt, Lea auf die dunkle Seite zu ziehen. Doch mit aller Macht kämpft er dagegen an. Denn er liebt Lea. Eine Liebe, in der ein einziger Kuss alles verändern kann ... Tanja Heitmann ist die Entdeckung der modernen Mystery!

Für die Studentin Lea beginnt das Auslandssemester alles andere als angenehm. Bei Schneefall und eisigem Ostwind verbringt die junge Frau einsame Tage. Das ändert sich schlagartig, als sie in der Villa ihres Professors auf einen rätselhaften und unwirklich schönen Mann trifft: Adam. Vom ersten Augenblick an ist Lea wie gebannt. Ohne sich dagegen wehren zu können, fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Doch Adam verhält sich seltsam. Mal weist er Lea schroff zurück, mal sucht er wie getrieben ihre Nähe. Welches Geheimnis sich jedoch wirklich hinter Adams mysteriösem Verhalten verbirgt, erfährt Lea eines Nachts: Schwer blutend findet sie ihn neben ihrem Bett vor. Wie ist er in ihr Zimmer gekommen und wieso schließen sich seine Wunden wie von Geisterhand? Lea erfährt, dass Adam von einem Dämon besessen ist. Dieser Dämon verleiht ihm Unsterblichkeit, dafür fordert er einen hohen Preis: das Blut anderer Menschen. In diesem Fall das Blut Leas. Noch kämpft Adam dagegen an, denn er hat sich in Lea verliebt. Aber der Dämon ist stark – womöglich zu stark ...

Lea und ihre Freundin Nadine treffen sich an einem Abend in einer Bar. Dort trifft Lea auf Adam, den sie lange Zeit nicht gesehen hat und vor dessen Wiedersehen es ihr immer gegraut hatte. Doch er zwingt sie, sich weiterhin in ihrer Nähe aufzuhalten und lädt sie zu Seinesgleichen ein. Denn eines weiß Lea schon lange: Adam ist ein Dämon. Und nun will er sie anderen Dämonen vorstellen. Doch dann entwickelt sich alles ganz anders. Adams Auftraggeber Pi will Leas Blut. So muss Lea auch endlich einmal handeln, um sich zu schützen.

Der erste Satz:
Die gläserne Eingangstür schwang auf und ließ einen Schwall frischer Nachtluft herein, der
Leas nackte Unterarme streifte.“

Meinung:
Das „Cover“ des Hörbuches ist sehr einladend und schön gestaltet, allerdings hatte ich beim Auspacken
bereits die ersten Probleme. Es ist so verpackt, dass man die CD-Hülle beschädigen muss, wenn man an CD 2 und 6 herankommen will, was ich als wirklich störend empfand. Der Klappentext lässt leider falsche Schlüsse zu, weswegen ich ihn oben durchgestrichen habe. Im Grunde wird da nämlich nur die Vorgeschichte erzählt, nicht aber die Handlung, die sich im Buch abspielt. Ich bin davon ausgegangen, zu lesen, wie Lea sich in Adam verliebt und der Dämon ihnen eine Beziehung unmöglich macht. Die Handlung verläuft allerdings gänzlich anders.

Auch an die Sprecherin Anna Thalbach musste ich mich erst einmal gewöhnen. Ihre Stimme ist sehr rau und die Charaktere klingen dadurch teilweise etwas zu weiblich, wenn sie versucht verschiedene Stimmlagen zu sprechen. Aber daran kann man sich gut gewöhnen.

Der Inhalt war meiner Meinung nach zu schnell und sehr unlogisch. Ich persönlich war sehr oft völlig verwirrt und das, obwohl ich eigentlich sehr gut zugehört hatte. Es war fast, als hätte ich etwas ausgelassen. Zum Beispiel kamen plötzlich Charaktere vor, von denen ich zuvor nie gehört hatte, die aber wie selbstverständlich eingebunden waren. Zumal ich ohnehin sehr irritiert davon war, dass die Handlung sich nicht an den Klappentext hielt. Spannend war das Hörbuch für mich eher weniger und auch die Charaktere sind viel zu oberflächlich gehalten als dass man sie ins Herz schließen könnte. Ich war sehr glücklich, als das Hörbuch endlich zuende war. Es ist sehr anstrengend mitzukommen und ich werde es mir kein zweites Mal antun. Ein weiterer nicht so positiver Aspekt war Heitmanns Schreibstil, der zwar detailliert, aber oft auch irritierend ist, zumal sie in den ungünstigsten Momenten detaillierte Beschreibungen von Dingen abgibt, die nicht interessieren.

Vielleicht wollte die Autorin ja von Bis(s) zum Morgengrauen abkupfern, denn Lea und Adam bilden vom Prinzip her ein ähnliches Paar, hat aber mehr in Richtung Action steuern wollen, was ein großer Flop war. Zwar mag die Handlung an sich vielleicht nett sein, aber man hätte es deutlich besser und begreiflicher schreiben können.

Fazit:
Für mich ist dieses Buch ein No-Go! Wenn es nicht ohnehin schon in so schlechtem Zustand wäre, würde ich es glatt verschenken, vertauschen oder verkaufen. Tanja Heitmanns Bücher kommen bei mir nicht mehr in den Schrank, ob günstig oder nicht.

Gesamt: 1/5

Handlung: 1/5
Charaktere: 1/5
Hörspaß: 1/5
Gestaltung: 2/5
Preis/Leistung: 1/5
Sprecherin: 3/5

Verfasst am: 14.09.2010

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen