Mittwoch, 22. Juni 2016

[Rezension aus dem Archiv] Flügelschlag von Jeanine Krock

Titel: Flügelschlag
Autor: Jeanine Krock
Genre:
 Fantasy
Erscheinungsdatum: 09.08.2010
Seiten: 720
Verlag: Heyne
Format: Klappenbroschur
ISBN-13: 978-3-453-52707-2
Originalpreis: 14,00€


Inhalt:
Juna ist Tierärztin und eines Tages steht ein bildschöner Engel in ihrem Schlafzimmer, der gefallene Arian. Er soll herausfinden, warum in ganz Glasgow Schutzengel verschwinden. Scheinbar ist sein Auftrag mit Juna verknüpft und schnell stellt sich heraus, dass Juna eine Engelseherin ist. Mit ihrer Hilfe will Arian das mysteriöse Verschwinden der Schutzengel entschlüsseln. Doch dabei gerät Juna in tödliche Gefahr, denn die Dämonen sind sehr an Engelsehern interessiert, da sie selbst keine Schutzengel sehen können. Steckt etwa ein Engelseher hinter dem Verschwinden?

Der erste Satz:
Wie ein einsamer Tänzer in Trance breitete er die Arme aus und hob das Gesicht dem
Himmel entgegen.

Meinung:
Das 720 Seiten starke Buch hat ein wirklich schönes Cover. Ein ausgebreiteter Flügel über einer Stadt. Alles weiß und grau. Die Schrift lila. Auf dem Buchrücken sind sogar zwei Flügel zu einem hübschen Herz angeordnet. Schon auf den ersten Blick fällt das Buch positiv auf.

Wenn man die erste Seite ganz aufklappt, sieht man noch mal ein Bild der Stadt und des Flügels – mit Beschriftung. Auf Seite 5 ist noch ein schönes Zitat und schon geht es mit der Geschichte los. Die letzte Seite ist symmetrisch zur ersten gestaltet und wirklich hübsch gemacht.

Der Klappentext ist prägnant und korrekt. Persönlich hatte ich mir das Buch direkt beim ersten Mal sehen gekauft und da hatte ich gar keine Zeit mich überhaupt einzulesen. Der Klappentext hat mich angesprochen und Fragen geweckt. Die Spannung war von Anfang an da.

Krocks Schreibstil ist flüssig und sie ist sehr wortgewandt. Außerdem versteht sie es, Dinge zu beschreiben. Manchmal war es mir aber zu viel Beschreibung und zu wenig Handlung. Die Absätze sind gut gehalten –man kriegt keine Augenschmerzen vom Lesen – und die Kapitel abwechselnd länger oder kürzer, meistens aber länger, was aber grundsätzlich kein Störfaktor ist. Mich hat es dazu gebracht, nur noch mehr zu lesen. Da tat sich das typische Bild auf: Mitten im Kapitel will man nicht aufhören, liest bis zum Ende, findet es dann aber so spannend, dass man gleich das nächste Kapitel auch noch liest. Die Cliffhanger sind der Autorin durchaus gelungen und nicht zu häufig gesetzt.

Die Charaktere waren teilweise sehr ausgefeilt, aber besonders einige Nebencharaktere sind für meinen Geschmack ein wenig zu kurz gekommen. Selbst manche Charaktere, die eine eher bedeutendere Rolle spielen, sind nicht sehr weit ausgereift. Das ist sehr schade. Ansonsten sind die Protagonisten aber sehr sympathisch. In Juna muss man sich einfach sofort verlieben. Ihre mitfühlende Art ist umwerfend und wer kann schon einem wunderschönen, klugen, kriegerischen Engel widerstehen? Besonders seine Geheimnisse machen Arian attraktiv.

Zu ihrer Beziehung muss ich sagen, dass es mir an manchen Stellen einfach zu schnell ging und manchmal waren auch völlig unverständliche Handlungen dabei, aber im Großen und Ganzen ist es sehr romantisch geschrieben und die Selbstzweifel von Juna und Arian in Bezug auf die Liebe des anderen sind wirklich süß, auch wenn man es manchmal nicht wirklich herauslesen kann, auch wenn es da steht. Ein Gedanke sollte ja auch durch bestimmtes Verhalten ausgedrückt werden.

Die Handlung ist äußerst komplex. Es gibt mehrere Handlungsstränge und der Anfang und das Ende sind meilenweit voneinander entfernt. Anders als bei manch anderen Büchern wie zum Beispiel der Bis(s)-Reihe kann man hier nicht fast alles weglassen und es würde dennoch so ausgehen. Leider verliert man manchmal aber auch die Übersicht über alles und es wirkt auch ab und an so als hätte Jeanine Krock das eine oder andere Mal einige ihrer angefangenen Handlungsstränge vergessen. Manche sind sogar völlig unverständlich und nur teilweise fördernd für die Geschichte. Im Prinzip würde ich das Buch in zwei größere Handlungsstränge unterteilen.

Oft war ich sehr verwirrt vom Geschehen. Meistens habe ich mitten drin nichts mehr verstanden, wenn gerade eine der spannendsten Stellen stattfand. Ob es nur an mir liegt oder Krock sich an der Stelle einfach zu undeutlich ausgedrückt hat, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber gestört hat es mich eindeutig und es passiert nicht nur einmal.

Anfangs ging meine Einschätzung in die Richtung, dass dieses Buch vorerst mit eher weniger Romantik und Sex aufwarten wird, aber noch bevor die 200 Seitengrenze geknackt war, fing der Spaß zwischen Juna und Arian bereits an. Das mag kein Manko sein, war aber schade. Ich mag Bücher, in denen sich die Beziehungen langsam entwickeln. Man kann sich aber daran gewöhnen und außerdem fehlt es später sogar an dieser innigen Beziehung, was leicht ernüchternd ist.

Zwar ist der Roman wirklich spannend geschrieben, hat mich aber leider nicht über längere Zeit gefesselt. Zwischendrin sind öfters Flauten drin, die aber auch wieder durch richtig spannende Szenen ersetzt werden. Besonders ab dem „2. Teil“ der Handlung kann man nicht mehr aufhören zu lesen. So ging es mir. Durch den ersten Teil musste ich mich kämpfen, den zweiten Teil hatte ich in wenigen Tagen durch. All meine Fragen waren zu dem Zeitpunkt aber auch noch nicht beantwortet. Aber vielleicht kommt ja noch eine Fortsetzung?

Auch wenn es viele negative Aspekte gibt, lohnt es sich, das Buch zu lesen. Die Handlung ist gut aufgebaut, spannend geschrieben und die Charaktere passen perfekt darauf – sie sind nicht auswechselbar – und man muss sie einfach lieb haben, auch so manch bösen Protagonisten. Juna entwickelt sich nachvollziehbar und es gibt viele Intrigen und viel Action. Es besteht also nicht nur aus Kitsch, wobei ich auch finde, dass man es nicht Kitsch nennen kann. Es ist zwar etwas schnell, aber in der Menge an „Kitsch“ gut abgewogen. Über Juna und Arian erfährt man auch viel – leider nicht über ihre Vergangenheit, aber die ist ja ohnehin nicht in jedem Punkt wichtig für die Handlung und später wird sehr viel aufgeklärt. Und allein schon weil Jeanine Krock eine großartige Schriftstellerin ist, die es versteht sich auszudrücken, ist der Roman wirklich toll.

Fazit:
Es kommt auf den Leser an, ob das Buch gefällt oder nicht, ob er die verstreuten wirren Handlungen einfach übersieht und sich aufs Wesentliche konzentriert. Denn das Wesentliche ist hervorragend und lesenswert. Wer viel Handlung liebt, wird mit diesem Buch sein Glück finden.

Gesamt: 3/5

Handlung: 3/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 3/5
Gestaltung: 5/5
Preis/Leistung: 3/5

Verfasst am: 24.09.2010

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen