Mittwoch, 29. Juni 2016

[Rezension aus dem Archiv] Du von Zoran Drvenkar

Titel: Du
Autor: Zoran Drvenkar
Genre: Thriller
Erscheinungsdatum: 29.09.2010
Seiten: 576
Verlag: Ullstein
Format: Gebunden
ISBN-13: 978-3550087738
Preis: 19,95€

Kurzbeschreibung:
Du kannst dir nicht trauen!
Nimm einen Mann, der durch ganz Deutschland reist und keine Gnade kennt. Wo er hinkommt, bleibt
niemand am Leben. Nenn ihn Der Reisende, mach ihn zum Mythos und fürchte ihn.
Nimm fünf Freundinnen, die erst dem Chaos die Tür öffnen und dann die Flucht ergreifen. Nenn sie Die süßen Schlampen und meide sie.
Nimm einen Vater, der verfolgt wird von seiner Vergangenheit und über Leichen geht, um sein Ziel zu erreichen. Und jetzt stell dir vor, er will die fünf Freundinnen aufhalten. Um jeden Preis. Nenn ihn Der Logist und meide ihn.
Sie alle bewegen sich aufeinander zu, sie sind voller Rache und haben keine Ahnung, dass DU sie
beobachtest.

Inhalt:
Nachdem Oskar, Tajas Vater, wegen ihr einen Herzinfarkt hatte, bittet sie ihre Freundinnen um Hilfe. Sie, Schnappi, Rute, Nessi und Stinke finden im Haus ihres Vaters Drogen, die Millionen wert sind. Stinke will die Drogen verkaufen und geht zu Darian, Tajas Cousin. Was die Mädchen nicht wissen: Die Drogen gehören Tajas Onkel und er will die Mädchen dafür leiden sehen, dass sie ihm die Drogen nicht zurückgeben wollen. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. Und dann ist da noch der Reisende, der von Ort zu Ort zieht und keine Lebenden zurücklässt. Auch er wird bald auf Ragnar Desche und die Mädchen treffen.

Der erste Satz:
So sehr wir auch dem Licht entgegenstreben, so sehr wollen wir auch von den Schatten
umschlossen werden.

Meinung:
Dies ist das erste Buch von Zoran Drvenkar, das ich bisher lesen durfte, und auch mein erster Thriller. Er schreibt sowohl Kinder- und Jugendbücher als auch Thriller. Zwei davon werden mittlerweile auch verfilmt, "Sorry" und "Du bist zu schnell". Drvenkar lebt in Berlin, aber das merkt man dem Buch nicht wirklich an. Es gibt nicht viele Beschreibungen von der Stadt, die anfangs der Schauplatz der Handlungen ist. Ebenso gut könnte jeder andere mal kurz recherchieren und ein ähnliches Resultat erzielen.

Aber natürlich geht es bei "Du" nicht um langwierige Beschreibungen. Das Buch ist in drei Teile gegliedert, die noch einmal Unterkapitel haben. In jedem Unterkapitel wird aus der Sicht jedes Protagonisten geschrieben. Beim nächsten Unterkapitel geht das dann wieder von vorne los. Da die Charaktere viel miteinander zu tun haben, ist das auch kein Problem, den bei den Mädchen zum Beispiel wird die Handlung einfach fortgesetzt, sobald die Sicht gewechselt wird, da sie fast immer zusammen sind. Auch die Absätze sind gut gehalten und nicht zu lang.

Ich hatte mir das Buch nicht ganz so düster vorgestellt. Für mich wirkt es ein wenig als wäre es nicht Berlin zur jetzigen Zeit, sondern vor vielen Jahren. Die Personen sind vom Charakter her noch sehr streng, wenn ich sie jetzt mit meinen Verwandten vergleiche. Dennoch wäre das Buch natürlich nicht das, was es ist, wenn die Charaktere nicht so wären, wie sie sind. Alles passt perfekt. Jeder Charakterzug muss sein. Es gibt viele Bücher, in denen Dinge geschildert werden, die nicht von Belang sind. Hier braucht man diese Dinge. Um zu verstehen, warum die Charaktere so handeln und wer sie sind. Sie sind glaubhaft gestaltet und keineswegs eindimensional. Jeder Charakter wird sehr vertieft.

Die Handlung ist heftig, aber was erwartet man auch von einem Thriller? Alles ist genau durchdacht und wirklich sehr spannend. Selbst auf der letzten Seite lag noch Spannung. Dieses Buch fesselt seinen Leser wirklich bis zum Schluss und natürlich auch von Anfang an. So viele Fragen kommen auf, die über die Kapitel hinweg geklärt werden. Für mich war die Handlung eindeutig originell. Besonders fasziniert hat mich, dass am Ende nichts so war, wie es geschienen hat.

Drvenkars Schreibstil ist sehr intensiv und man erfährt wirklich genug, aber nie zu viel. Alles ist flüssig geschrieben. Es gibt keine verwirrenden Stellen, nichts Unerklärliches. Die Handlung und die Beschreibung sind ausgeglichen. Es gibt einige gemeine Cliffhanger, die aber genau richtig gesät sind. Für den ersten Teil, habe ich mir zwar Zeit genommen, aber die zweite Hälfte habe ich innerhalb von zwei Tagen durchgebracht.

Das Cover finde ich besonders schön. Das große "Du" fällt direkt auf und sticht hervor. Und bei dem Mann auf dem Bild fragt man sich natürlich: Ist es Ragnar, ist es der Reisende? Und die Farben Schwarz und Rot passen sehr gut zueinander. Auch der Klappentext ist gut gelungen. Erst dadurch wurde ich dazu bewegt, die Leseprobe zu lesen, die mich direkt vom Hocker gerissen hatte.

Fazit:
Ich empfehle das Buch jedem, der nicht allzu empfindlich ist, was Gewalt angeht. Diesen Roman muss man einfach gelesen haben, besonders wenn man ein Thrillerfan ist. Es wird nicht zu viel beschrieben, es gibt viel Handlung, die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und Drvenkars Schreibstil ist einfach fantastisch.

Gesamt: 5/5

Handlung: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4/5
Gestaltung: 5/5
Schreibstil: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

Verfasst am: 01.10.2010

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen