Sonntag, 20. November 2016

[Rezension] Ruf des Mondes von Patricia Briggs

Titel: Ruf des Mondes
Reihe: Mercy Thompson
Band: 1
Autor: Patricia Briggs
Genre: Urban Fantasy
Erscheinungsdatum: 01.10.2007
Seiten: 384
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
ISBN-13: 978-3-453-52373-9
Originalpreis: 8,99€

Klappentext: 
Mercy Thompson ist stolze Besitzerin einer kleinen Autowerkstatt. Und sie ist eine Walkerin – das heißt, sie kann sich in einen Kojoten verwandeln. Als eines Tages der junge Mac in ihrer Werkstatt auftaucht, ahnt sie, dass seine Anwesenheit Ärger bedeutet. Denn Mac ist ein Werwolf, und er birgt ein Geheimnis, das Mercy zurück in ihre dunkle Vergangenheit führt... 

Meinung: 
Bis heute bleibt das Cover von „Ruf des Mondes“ für einen Urban Fantasy Roman überraschend schlicht und unaufdringlich. Während andere Romane dieser Art halbnackte Männerkörper oder Frauen in sexy Kleidern schmücken, sieht man hier nur ein Tor und rote Augen, die auch zur Atmosphäre des Buches passen. Im Buch gibt es auch eine Karte von der Tri-Cities, die hübsch gestaltet ist. Die Kurzbeschreibung finde ich an sich gut und das Thema treffend, soweit ich weiß steht bei neueren Auflagen aber etwas Anderes drauf.

Die Handlung des Romans setzt langsam ein, aber danach sprüht er vor Ereignissen. Diese sind aber selten offensichtlich, sondern für den Leser in den meisten Fällen eher überraschend. Mercy ist als Walkerin eine Art Neutrale zwischen den Werwölfen, dem Feenvolk und den Vampiren. Nach und nach erfährt man mehr über ihre Vergangenheit, die wirklich gut mit der Handlung verwoben wurde. Gleichzeitig ist auch die Welt, in der diese Geschichte spielt, sehr authentisch gehalten. Zu Beginn der Geschichte wissen die Menschen bereits vom Feenvolk. Die anderen „Rassen“ halten sich aber bedeckt. Die Spannungen und Beziehungen zwischen den Rassen sind dabei interessant und glaubwürdig. Besonders positiv überrascht hat mich an dem Buch, dass eine Liebesgeschichte hier nur angedeutet wird, aber diese nicht einmal Ansatzweise die Handlung bestimmt. An manchen Stellen geht es etwas langsam zu, aber das wird auch meistens mit den Eigenarten der Werwölfe, Vampire und dem Feenvolk begründet, die alle in irgendeiner Weise ihre Finger im Spiel haben. Trotzdem wirkt der Roman dabei nicht zu voll. Man kann dem Handlungsstrang mühelos folgen.

Mercy ist eine sehr charmante Protagonistin, die Sinn für Humor hat und nicht weinerlich ist. Im Gegenteil lässt sie sich nicht gerne bevormunden. Alle Charaktere in diesem Roman scheinen ganz offenkundig eine eigene Geschichte zu haben und wirken dabei nicht blass. Zwar gibt es durchaus Personen, die ein bisschen stereotypisch anmuten, aber sich durch ihre manchmal angedeutete Hintergrundgeschichte dennoch von anderen abheben. Dabei ist vor allem auch sehr interessant wie die verschiedenen Charaktere zueinanderstehen, da viele ihre eigenen Geschichten miteinander haben oder durch bestimmte Regeln wie beim Werwolfrudel auch eine festgesetzte Beziehung zueinander haben.

Der Schreibstil ist eher locker gehalten und sehr leicht zu lesen. Briggs hat einen ausgeprägten Stil und hält sich in ihren Absätzen gerne möglichst kurz. Eigentlich habe ich oft Probleme, in die Ich-Perspektive reinzukommen, aber bei diesem Roman fällt es überhaupt nicht schwer. Tatsächlich ist der Schreibstil so subtil und passend, dass er völlig in den Hintergrund tritt und der Geschichte selbst den Vortritt lässt.

Mit „Ruf des Mondes“ beginne ich die „Mercy Thompson“-Reihe mindestens zum dritten Mal. Ich habe dieses Buch schon beim ersten Mal geliebt und das hat sich diesmal nicht geändert. Mercys Geschichte zu lesen, fühlt sich für mich ein bisschen wie heimkommen an. Wenn man ein wenig Abstand zu den Büchern hat, fällt es außerdem sehr leicht, wieder in die Geschichte einzutauchen und aufs Neue überrascht zu werden.

Fazit:
Dies ist ein sehr bodenständiger Urban Fantasy-Roman, der sich vor allem auf eine eher actionreiche Handlung konzentriert, dabei die Charaktere aber keinesfalls in den Hintergrund rücken lässt, sondern ihre Geschichten gekonnt in die Handlung verwebt.

Gesamt: 5/5

Inhalt: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Schreibstil: 4/5

Reihe:
Band 1: Ruf des Mondes
Band 2: Bann des Blutes
Band 3: Spur der Nacht
Band 4: Zeit der Jäger
Band 5: Zeichen des Silbers
Band 6: Siegel der Nacht
Band 7: Tanz der Wölfe
Band 8: Gefährtin der Dunkelheit
Band 9: Spur des Feuers 

Kommentare:

  1. Hallo,
    eine sehr schöne Rezension. Ich denke, ich werde mir das Buch mal genauer ansehen.

    Lieben Gruß,
    Isbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Isbel!

      Vielen Dank!
      Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen. :)

      Liebe Grüße,
      Diana

      Löschen