Donnerstag, 2. März 2017

[Kurzrezension] Helden der City von Kristina Dunker

Titel: Helden der City
Autor: Kristina Dunker
Genre: Jugendroman
Erscheinungsdatum: März 2016
Seiten: 168
Verlag: Arena
Format: Ebook
ISBN-13: 978-3-401-50894-8
Originalpreis: 5,99€

Kurzbeschreibung: 
Ganz oben, sechzig Meter über der Erde, hat Vivi unglaubliche Angst, aber schließlich will sie sich jetzt nicht blamieren – sie wagt den letzten Schritt! Doch der Bungee-Sprung ist erst der Anfang: Immer extremer werden die Aktionen der Clique – da begegnet ihnen völlig unerwartet eine Mutprobe ganz anderer Art ... 

Meinung: 
Schon 1999 erschien Dunkers Jugendroman im Arena Verlag und konnte damals mit Sicherheit mit seinem aktuellen Thema bestechen und wurde gern in Schulen besprochen. Auch heute ist das Thema des Romans noch brisant. Man hört ja immer wieder von Leuten, die zum Beispiel Selfies von gefährlichen Positionen aus machen und immer wieder neue Kicks suchen. Genau da setzt auch „Helden der City“ an. Es geht um eine Clique Jugendlicher, die das Abenteuer sucht, getrieben von der erdrückenden Langeweile. Gerade für Jugendliche oder als Lektüre für zwischendurch ist der Roman gut geeignet und regt dennoch zum Nachdanken an und lädt zum kritischen Hinterfragen der Thematik ein. Neben der Thematik Abenteuer vs. Langeweile steht auch die Freundschaft im Vordergrund und wird sehr gut verarbeitet, auch wenn ein paar Fragen ungeklärt bleiben. Da die Handlung bei so einem kurzen Roman natürlich im Mittelpunkt steht, werden die Charaktere nur oberflächlich behandelt, aber man bekommt trotzdem einen guten Eindruck von ihnen. Gut fand ich vor allem, dass Vivi als Protagonistin nicht immer diejenige ist, die den ersten Schritt macht. Anders hätte es etwas unrealistisch wirken können. Der Handlungsverlauf ist nicht so extrem wie ich erwartet hatte, aber dennoch gut gelungen, um zu warnen und zu schocken. Die jugendliche Sprache hilft, die Zielgruppe besser ansprechen zu können.

Fazit: 
Der Jugendroman ist gerade auf belehrende Art wertvoll und bespricht ein kritisches Thema sensibel für Jugendliche. Dennoch bleibt „Helden der City“ eher eine kurzweilige Lektüre, die allein von der Thematik lebt.

Gesamt: 3/5

Inhalt: 4/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß: 3/5
Schreibstil: 4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen