Mittwoch, 22. März 2017

[Rezension aus dem Archiv] Ein Sarg für Zwei von Michelle Rowen

Link führt zum Ebook
Titel: Ein Sarg für Zwei
Autor: Michelle Rowen
Reihe: Immortality Bites
Band: 4
Genre: Romantische Fantasy
Erscheinungsdatum: 12.10.2009
Seiten: 416
Verlag: blanvalet
Format: Taschenbuch
ISBN-13: 978-3442373796
Preis: 7,95€

Kurzbeschreibung:
Kein Wunder, dass die gerade erst zur Vampirin gewordene Sarah Dearly gerne ihr normales Leben zurückhätte – denn wer will schon beim Vorstellungsgespräch für einen neuen Job gepfählt werden? Oder mal eben dazu verflucht werden, den Rest seiner Tage von einer Sonnenallergie geplagt zu sein? Und wenn sich zu allem Übel auch noch der Vampir, den Sarah liebt, nicht aus den Fesseln einer seit Jahrhunderten währenden Ehe befreien kann – ja, macht es dann noch Spaß, unsterblich zu sein …?

Meinung:
Diesmal ist die Kurzbeschreibung endlich einmal aussagekräftig, wenn auch etwas spoilerlastig. Den Klappentext wiederum sollte man gar nicht erst lesen, denn der ist diesmal sehr informationsreich ausgefallen und wenn man sich den Lesespaß nicht verderben will, sollte man ihn ignorieren.

Endlich ist wieder Sarah die Protagonistin. Eine Überraschung ist der Anfang des Buches, denn der wird von Thierry geschildert, was aber keineswegs einmalig bleibt. Im ganzen Buch tauchen immer wieder von Thierry erzählte Szenen auf, die endlich einmal ein wenig sein wahres Wesen beleuchten. Auch dieser Band der Reihe ist wieder sehr spannend und voller verquerer Überraschungen. Zwar ist auch dieser Teil sehr humorvoll und witzig, aber es wird auch mal etwas düsterer als bisher. Auch steht Sarah wieder zwischen zwei Typen, auch wenn Quinn aus dem Rennen ist. Von der Handlung her ist dieser Teil bisher wohl der spannendste und originellste.

Sarah ist definitiv nicht mehr so unbeschwert wie noch in Band 1, aber neben ihr haben sich eigentlich alle Charaktere sehr stark und glaubwürdig weiterentwickelt und sind alle sehr tiefgründig. Es gibt eigentlich nichts an ihnen zu auszusetzen. Michelle Rowen versteht sich sehr gut darauf, sympathische und in sich schlüssige Charaktere zu kreieren.

Wieder wird hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Sarah erzählt. Thierrys Szenen sind allerdings in der dritten Person geschrieben. Das macht es auch leichter zu unterscheiden, wer gerade das Kommando hat, auch wenn man das im Grunde bereits anhand der Kapitelanfänge erkennen kann. Im Großen und Ganzen hat sich Michelle Rowens Schreibstil nicht verändert. Kurze Absätze, viel wörtliche Rede, sehr viel Handlung, eine flüssige Schreibweise. Mehr gibt es dazu nicht wirklich zu sagen.

Der vierte Band ist auf jeden Fall viel stärker als der Dritte, aber auch als die beiden anderen Vorgänger. Es gibt so viele verschiedene Handlungsstränge und alles ist brillant erzählt. Es macht wirklich Spaß das Buch zu lesen. Bisher ist dieser Teil definitiv mein Liebling der Reihe.

Fazit: 
"Ein Sarg für Zwei" ist bisher mit Abstand der beste Teil der Reihe und ein Lesemuss für jeden, der die Vorgänger bereits gelesen hat. Kaum zu glauben, aber es geht noch besser!

Gesamt: 5/5

Inhalt: 5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 5/5
Schreibstil: 4/5

Geschrieben am: 25.08.11

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen