Mittwoch, 11. Januar 2017

[Rezension aus dem Archiv] Auf den Schwingen der Nacht von Heather Terrell

Titel: Auf den Schwingen der Nacht
Autor: Heather Terrell
Reihe: Die Chronik der Nephilim
Band: 1
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 01.08.2010
Seiten: 320
Verlag: Ullstein
Format: Taschenbuch
ISBN-13: 978-3548282213
Preis: 7,95€

Kurzbeschreibung: 
Als die 16-jährige Ellspeth in der Highschool dem attraktiven Michael begegnet, hat sie das Gefühl, ihn schon lange zu kennen. Mehr noch: Wie sie verfügt Michael über die mysteriöse Fähigkeit, Gedanken zu lesen, und er lehrt Ellspeth zu fliegen. Im Bann der ersten großen Liebe sind die beiden von nun an unzertrennlich. Noch ahnt Ellspeth nicht, welche Bestimmung sie mit Michael verbindet – und in welche Gefahr sie sich begeben, als sie ihre wahre Natur zu ergründen versuchen.… 

Meinung: 
Von der Gestaltung her wirkt das Buch wie ein kitschiger Mädchenroman. Auf der Rückseite steht eine Kurzbeschreibung, die ein wenig in die Irre führt, würde ich sagen.

Wie das Cover ist ehrlich gesagt auch die Handlung. Es ist alles recht voraussehbar und Anfangs wirkt es wie ein Abklatsch von "Bis(s) zum Morgengrauen", da die Beziehung zwischen Michael und Ellspeth sich genauso entwickelt und einige Elemente aus Bis(s) besitzt. Spannung gibt es hier wirklich kaum. Man sollte übrigens auch nicht darauf hereinfallen, dass es sich um einen Vampirroman handelt, denn das ist es absolut nicht, auch wenn es durch die Kurzbeschreibung so wirkt. Es ist auch alles irgendwie ein wenig unlogisch und zum Teil auch wahnsinnig hin gekünstelt.

Mir persönlich haben die wenigsten der Charaktere zugesagt. Ellspeths Persönlichkeit hat sich mir eigentlich so gut wie gar nicht erschlossen, genauso wenig Michaels. Ihre Beziehung hat irgendwie auch keinen richtigen Anhaltspunkt. Ehrlich, ich kann das Buch nur mit "Bis(s)" vergleichen. Genauso flach sind die Charaktere zum Teil.

Naja, die Autorin schreibt wortgewandt und detailliert. Wenn man von der Handlung absieht, liest es sich recht flüssig. Die Absätze sind zum Teil aber auch sehr lang, dafür gibt es aber wiederum einen guten Ausgleich zwischen Beschreibungen, Handlungen, Gedanken und wörtlicher Rede. Die Ich-Perspektive macht einem Ellspeth etwas vertrauter.

Das Lesen dieses Buches hat sich wirklich hingezogen. Begeistert bin ich vom Auftakt der Reihe "Die Chronik der Nephilim" absolut nicht. Den nächsten Band werde ich mir wahrscheinlich auch nicht antun. Vielleicht können die Fans der "Bis(s)"-Reihe von Stephenie Meyer etwas damit anfangen, aber jedem, der die Bücher schon nicht mochte, rate ich auch hiervon ab.

Fazit: 
Von diesem Buchkauf kann ich nur abraten. Das Buch ist oberflächlich und langweilig. Es liest sich zäh und wirkt wie ein Abklatsch.

Gesamt: 1/5

Inhalt: 1/5
Charaktere: 1/5
Lesespaß: 1/5
Schreibstil: 3/5

Geschrieben am: 10.04.2011
Zusatzinfos: Kapitel zur Aufmachung des Romans gekürzt; das Cover verlinkt zum Ebook

Kommentare:

  1. Huch,
    als ich das Cover gesehen habe, habe ich mich sofort darin verliebt. Ich bin also voller Neugierde an deine Rezension herangetreten. Der Klappentext allerdings hätte mich hier auch nicht vollkommen von sich überzeugen können. Die Sache mit dem Fliegen war schon nicht so meins. Schade, dass diese Geschichte auch noch weitere Kritikpunkte hatte.
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja!

      Es ist zwar schon ewig her, dass ich den Roman gelesen habe, aber ich erinnere mich auch jetzt noch, wie furchtbar ich ihn fand. Ich weiß nicht mal, ob ich das Buch noch in meinem Regal habe. Leider können gerade schöne Cover oft zu Fehlkäufen verleiten. :/

      Liebe Grüße,
      Diana

      Löschen