Mittwoch, 14. Dezember 2016

[Rezension aus dem Archiv] Der Nacht geweiht von Rachel Caine

Titel: Der Nacht geweiht
Autor: Rachel Caine
Reihe: Haus der Vampire
Band: 5
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 01.2011
Seiten: 289
Verlag: Arena
Format: Broschiert
ISBN-13: 978-3401065861
Preis: 12,95€

Kurzbeschreibung: 
Claire und ihre Freunde sind in Aufruhr, denn Bishop, Amelies machthungriger Vampirvater, versucht die Macht in Morganville an sich zu reißen. Und eines Morgens verschwinden plötzlich alle Vampire spurlos, auch der jüngste Vampir der Stadt: Michael. Während Claire ihm mit Eve und Shane zu Hilfe eilt, bricht der finale Kampf zwischen Vater und Tochter aus. Unerwartet gerät Claire zwischen die Fronten und muss sich entscheiden: entweder Bishop die Treue schwören - oder sterben. 

Meinung: 
Das typische Mädchenmotiv findet man auch hier wieder auf dem Cover. Wie bereits bei den anderen Büchern der Reihe sind hier Gesicht, Hals und Dekolleté eines Dunkelhaarigen Mädchens zu sehen, das düster geschminkt ist. Drum herum ranken sich rote schnörklige Ranken mit Blüten. Im oberen Bereich neben dem Gesicht steht der Reihentitel in Weiß, etwas kleiner darunter der Titel dieses speziellen Bandes. Dann klebt noch ein Arena-Sticker auf dem Buch. Ganz unten zwischen den Ranken steht der Name der Autorin. Der Verlag steht weiter links. Der Buchrücken ist genauso düster und schlicht. Auf der Rückseite des Buches sind noch mehr rote Ranken, die die Kurzbeschreibung umringen. Diese ist teils gut, teils total schlecht gewählt, da nicht alles davon wirklich im Buch passiert. Ganz vorne im Buch ist eine Passage aus dem Buch, die eigentlich nicht wirklich den Inhalt des Buches widergibt, aber auch nicht allzu schlecht ist, um vorher bereits genannt zu werden. Ganz hinten steht eine Kurbiographie von Rachel Caine, ein Foto gibt es leider nicht. Es gibt auch viel Werbung für andere Bücher in dem Buch, aber genauso eine nette Anmerkung der Autorin hinter der Geschichte. Sonst gibt es nichts Besonderes an diesem Buch. Die Schriftgröße ist gut lesbar, die Kapitel gut unterteilt und es gibt nichts Störendes.

So toll fand ich diesen Band eigentlich gar nicht, wenn ich richtig darüber nachdenke. Es passieren ohne Frage spannende Dinge, aber irgendwie wird Claire immer vom einen Ereignis ins nächste gezogen und trägt selbst gar nicht so viel zum Geschehen bei. Außerdem kommen mir die Bücher immer mehr wie Lückenfüller vor. Zwar passiert auf jeden Fall etwas, aber man hätte auch jeweils zwei Bücher vereinigen können oder so, denn diese ganzen Cliffhanger am Ende der Bücher machen einen echt wahnsinnig. Manchmal verstehe ich auch das Verhalten der Leute nicht ganz. Claire wird bald 17, daher finde ich es wirklich dämlich, dass jeder sich solche Sorgen darüber macht, was zwischen ihr und Shane passieren könnte. Es ist echt ermüdend.

Wie gesagt, das Verhalten der Charaktere ergibt für mich manchmal einfach keinen Sinn oder ist einfach nur lächerlich. Besonders wenn man die Umstände betrachtet. Ansonsten haben alle Charaktere aber eine gewisse Tiefe, die sie einzigartig macht. Es fällt allerdings nicht unbedingt leicht, sie ins Herz zu schließen. Ich tue mich dabei schon mit den Hauptcharakteren schwer.

Caines Schreibstil ist gut lesbar und flüssig. Ich kam nie ins Stocken und sie wechselt Beschreibung und wörtliche auch oft genug ab. Ihre Erzählweise ist nicht zu detailliert, aber intensiv. Oft sind die Sätze eher kurz und man merkt auch den sprachlichen Unterschied zwischen den Jüngeren und Älteren.

Das Buch ist ganz nett. Es ist so düster wie die bisherigen Bände auch, aber langsam verliere ich doch den Nerv für die Reihe. Das Buch ist so schnell wieder vorbeigewesen und der Cliffhanger war auch so unverschämt. Hier frage ich mich wirklich, ob nicht extra mehr Bücher veröffentlicht werden, um mehr Geld einzunehmen. Das wäre aber absolut nicht nötig gewesen, da die Bücher nicht so lang sind. Die Bücher haben nicht einmal 300 Seiten. Es ist dem Leser durchaus zumutbar, ein dickeres Buch zu lesen. Ansonsten war das Buch aber ganz okay.

Fazit: 
Dieser Band der Reihe ist nicht gerade ein Hit, aber man kann ihn durchaus lesen. Er verspricht auf jeden Fall wieder Spannung, aber man sollte hier nicht immer auf logisches Verhalten setzen.

Gesamt: 3/5

Inhalt: 3/5
Charaktere: 3/5
Lesespaß:3/5
Schreibstil: 5/5

Geschrieben am: 01.04.2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen