Montag, 4. Juli 2016

[Rezension] Mieses Karma von David Safier

Titel: Mieses Karma
Autor: David Safier
Sprecher: Nana Spier & Christoph Maria Herbst
Genre: Humor
Erscheinungsdatum: 25.04.2013
Hörzeit: 7 Stunden, 18 Minuten
Verlag: argon Hörbuch
Format: Hörbuch
Fassung: Ungekürzt
ISBN-13: 978-3-8398-1217-4
Originalpreis: 9.95 €

Kurzbeschreibung: 
Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den Deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird. Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärtsgeht! 

Meinung:
Über dieses Buch habe ich schon viel Gutes gehört gehabt und viele Empfehlungen bekommen es zu lesen. Schließlich habe ich mich dann aber entschlossen es als Hörbuch zu hören, da ich bereits gute Erfahrungen mit der Sprecherin Nana Spier gemacht habe. Die Kurzbeschreibung trifft den Inhalt des Buches sehr treffend und ist bereits unterhaltsam geschrieben. Mich hat sie sofort angesprochen. Das Hörbuchcover ist schlicht und aufs Wichtigste reduziert. Die Hintergrundfarbe hat einen Erkennungswert, da sie bei allen Safiers verwendet wird.

Das Buch hat sowohl tiefsinnige Elemente wie natürlich auch sehr humorvolle, was mir persönlich als Kombination gut gefallen hat. Die Geschichte setzt am Todestag von Kim ein und man erfährt, was für ein schlechter Mensch sie zu Lebzeiten war. Und schließlich begleitet man ihre amüsante Reise Karma zu sammeln und letztendlich hoffentlich wieder als Mensch wiedergeboren zu werden. Ich mochte vor allem die Tatsache, dass die Geschichte im ersten Moment wie aus dem echten Leben gegriffen ist. Es geht um eine Frau, die ihren Mann nicht mehr liebt und ihr Kind vernachlässigt. Und schließlich bekommt sie die bittere Rechnung dafür. Die Idee der Reinkarnationen durchs Sammeln von Karma fand ich sehr originell und witzig verpackt, aber an manchen Stellen auch traurig. Man kann dem Roman leicht folgen und nebenbei zuhören ohne sich zu sehr darauf konzentrieren zu müssen. Eine lockerleichte Lektüre eben.

Die Charaktere sind alle keine durchgängig guten Persönlichkeiten. Jeder hat seine Schwächen und Makel. Aber dennoch kann man mit ihnen sympathisieren. Kim war eine angenehme Protagonistin, die zum Humor des Buches am meisten beiträgt. An manchen Stellen war ich etwas genervt von ihr, weil sie immer wieder von diesem einen Moderator schwatzt. Das gehört zwar auch zu ihrer Charakterentwicklung, die durchaus schlüssig abläuft, aber trotzdem war es mir manchmal zu viel. Die meisten anderen Charaktere mochte ich jetzt eher weniger, aber einfach, weil sie Dinge tun, die ich persönlich fragwürdig finde. Aber der Autor vermittelt hier auch ein gutes Bild der „guten“ und „bösen“ Charaktere.

Nana Spier ist wie bereits erwähnt eine mir bereits bekannte Sprecherin und ich liebe es ihr zuzuhören, weil sie es schafft in ihre Stimme die genau richtige Prise Humor zu legen und dennoch authentisch zu klingen. Sie hat Kim Leben einhauchen und mich damit voll überzeugen können. Mit Christoph Maria Herbst hatte ich als Hörbuchsprecher noch kein Vergnügen, aber letztendlich fand ich auch ihn eine angenehme Bereicherung für das Hörbuch. Seine Stimme passt sehr gut zu Casanova.

Im Gesamten mochte ich das Hörbuch sehr gerne. Es hat von allem eine Prise und eine besonders große Portion Humor, was einfach dafür sorgt, dass es als Unterhaltungslektüre perfekt ist. Das Thema ist auch originell und wird witzig gelöst. Das Ende war für mich weniger vorhersehbar, nur in Grundzügen, aber ich konnte es nicht vorab sehen.

Fazit:
Gerade durch die sympathischen Sprecher kann ich das Hörbuch absolut empfehlen. Wie versprochen ist es humorvoll und charmant. Es fällt leicht der Geschichte zu folgen und sich hineinzuversetzen. Und es ist eine Geschichte, die man als Mensch kennt, aber gleichzeitig mit sehr innovativen Ideen vermischt.

Gesamt: 4/5

Inhalt: 4/5
Charaktere: 3/5
Hörspaß: 4/5
Gestaltung: 4/5
Sprecher: 5/5
Preis/Leistung: 5/5

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    Ich kann die bei deinen Punkten durchaus zustimmen. Ich habe das Buch gelesen und auch ohne Sprecher war es ein leichtes, angenehmes Buch, was ich durchaus weiterempfehlen würde.
    Gut begründete Rezension.
    Lg, lele von lifeofaboredgirl.wordpress.com

    AntwortenLöschen