Freitag, 17. Juni 2016

[Rezension] Die Schwestern des Lichts von Terry Goodkind

Titel: Die Schwestern des Lichts
Reihe: Das Schwert der Wahrheit
Band: 2
Autor: Terry Goodkind
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 09.06.2008
Seiten: 1.328
Verlag: Blanvalet
Format: Taschenbuch
ISBN-13: 978-3-442-36968-3
Originalpreis: 10,00€

Kurzbeschreibung: 
Richard Cypher hat über seinen Vater triumphiert - der machtgierige Magier Darken Rahl ist tot! Doch aus dem Sieg erwächst eine neue, allumfassende Bedrohung: Im Schleier zwischen der Welt der Lebenden und dem Reich der Toten hat sich beim Kampf zwischen Vater und Sohn ein gefährlicher Riss aufgetan. Und nun droht der dunkle Hüter der Unterwelt in die Menschenwelt zu wechseln und alles Leben zu vernichten... 

Meinung: 
Die Aufmachung des Buches richtet sich nach dem ersten Band. Es gibt wieder eine wunderschöne Illustration, die einen Ausschnitt der Handlung wiederspiegelt. Die Kurzbeschreibung fasst das Buch eigentlich recht gut auf wenige Worte zusammen, dabei entgeht ihr allerdings ein wichtiger Teilstrang der Geschichte. Wie auch im Vorgänger hilft da der Klappentext aus, der noch etwas intensiver auf den Plot eingeht. Auch im zweiten Band gibt es wieder eine Karte der Welt. Diesmal kann ich positiv bemerken, dass es auf keiner Seite verschmierte Tinte gab, was mich im ersten Band noch sehr gestört hatte.

In diesem Buch konnte ich mich langsam mehr von der Serie loslösen, denn quasi 90% der Handlung unterscheiden sich. Aber wie auch im Vorgänger ist das eine positive Entwicklung. Auch die Fortsetzung der Reihe kann überzeugen, vielleicht sogar etwas mehr als der erste Band. Im Großen und Ganzen muss man sagen, dass das Buch für die eigentliche Handlung vielleicht etwas zu lang war. Einiges hätte man bestimmt wegkürzen können, aber an sich macht jede einzelne Szene dieses Buch einzigartig und verleiht ihm Leben. Man mag es kaum glauben, aber in diesen 1.328 Seiten stecken so viele Szenen, die aufeinander aufbauen und für das Ende wichtig sind. Nun gut, manches bleibt auch bis zum Ende ungeklärt, aber dafür gibt es ja die Nachfolgebände. Immer noch gibt es Klärungsbedarf, der durchaus im Buch angeführt hätte werden können. Die Sache mit dem Sucher wurde eigentlich kein Stück weiter erläutert, was sehr schade ist, da Richard in diesem Band noch eine zweite Rolle annimmt und der Leser sozusagen beschäftigt ist sich mit dieser auseinanderzusetzen, während seine Rolle als Sucher zwar durchaus von Wichtigkeit ist, aber eben erst einmal als zweitrangig eingestuft wird. Dennoch konnte mich die Geschichte dieses Mal mehr packen. Wieder ist es ein Kampf gegen das Böse, aber Richard muss erst viele Hürden überwinden, um überhaupt das Endziel des Buches zu erreichen. Dabei lernt man auch wieder viel Neues über die Welt, in der er lebt und begegnet vielen neuen sympathischen Charakteren. In diesem Buch gibt es auch deutlich mehr Action, sogar direkt am Anfang, was mir sehr gefallen hat, und außerdem mehr Spannung. Das einzige, was mich etwas enttäuscht hat, war das sehr kurz abgehandelte Ende. Im Endeffekt wurden die Konflikte auf 100 Seiten gelöst und dabei wurde der Situation zwischen Kahlan und Richard mehr Zeit eingeräumt als der mit dem Schleier.

In diesem Buch folgt der Leser vor allem drei Charakteren: Richard, Kahlan und Zedd. Es gibt auch noch weitere Perspektiven und wiederkehrende Charaktere, aber die drei wichtigen Handlungsstränge drehen sich um die genannten Personen. Auch in diesem Punkt hat sich dieses Buch verbessert, würde ich sagen. Richard ist zwar manchmal immer noch etwas rätselhaft für mich, aber mittlerweile habe ich mich an seinen ständigen „Zorn“ gewöhnen können und seine Entscheidungen sind für mich nicht mehr ganz so seltsam. Und die meiste Zeit sympathisiere ich sogar sehr mit ihm. Er entwickelt sich auch eindeutig im Laufe der Handlung, das hat er auch vom ersten zum zweiten Band hin. Kahlan muss ich an dieser Stelle sehr loben, denn nachdem sich ihr Handlungsstrang von Richards abtrennt ist sie endlich die starke Konfessor, die ich vermisst habe. Und man merkt endlich, was für eine wichtige Persönlichkeit sie eigentlich ist. Ich würde sogar sagen, dass mir ihre Perspektive dieses Mal am besten gefallen hat. Zedd wiederum ist so sympathisch wie eh und je und bei ihm habe ich bisher auch nie Probleme gehabt, seine Handlungen nachvollziehen. Und auch die anderen Charaktere in diesem Buch sind wieder sehr tiefgründig ausgearbeitet worden, gerade die Schwestern des Lichts sind eine sehr interessante Gruppe und auch die Schlammmenschen lernen wir hier noch etwas besser kennen (und lieben). Chandalen ist eindeutig einer meiner neuen Lieblingscharaktere geworden.

Zu Goodkinds Schreibstil gibt es auch nicht viel Neues zu sagen. Diesmal fiel es mir leichter seinen Beschreibungen zu folgen und sie waren mir nie zu lang. Man kann also wirklich sagen, dass der Autor sich mit dem zweiten Band verbessert hat. Die Beschreibungen sind natürlich trotzdem verhältnismäßig lang, aber sorgen für eine stimmige Atmosphäre. Es gab in diesem Teil der Reihe keinen Moment, der mir sprachlich aufgestoßen wäre. Im Gegenteil, es las sich sehr flüssig und wird dem Genre wieder gerecht. Nur die Dialoge waren an manchen Stellen etwas langatmig.

Manchmal gab es in diesem Buch Strecken, die sich wirklich zäh gelesen haben und das Ende war für meinen Geschmack wieder etwas kurz, aber im Gesamten ist es inhaltlich wieder ein sehr gut gelungener Roman. Meinem Wunsch nach mehr Action wurde auch nachgegeben und so gibt es deutlich mehr Kämpfe und damit einhergehend viele Spannungsmomente, die aber natürlich nicht nur in Verbindung mit Schlachten auf den Tag treten. Der zweite Band toppt den ersten auf alle Fälle.

Fazit: 
Wem der erste Band der Reihe gefallen hat, der sollte hier auf jeden Fall nicht zögern. Es ist in jedem Punkt noch ein bisschen besser als der Vorgänger und vereint wieder viel Action mit der Thematik der Liebe. Und in diesem Band kommen Fans magischer Elemente ebenfalls sehr auf ihre Kosten. High Fantasy vom Feinsten.

Gesamt: 4/5

Inhalt: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 5/5
Gestaltung: 4/5
Schreibstil: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen