Montag, 13. Juni 2016

[Aktion] Montagsfrage #002


Jeden Montag stellt Buchfresserchen eine Frage zum Thema Buch, Literatur und Lesen.

Machen Lesespuren im Buch (Annotationen, Unterstreichungen, Besitzvermerke) ein Buch für Dich wertvoller oder mindern sie den Wert?

Nun ja, ich hasse es ja schon, wenn meine Bücher "Mängelexemplar" aufgedruckt haben oder besser noch diese furchtbaren Kratzer. Würden wir annehmen das Buch wäre von einer besonderen Person würde ich es vielleicht trotz der Lesespuren mögen. Dann hat es immerhin tatsächlich einen speziellen Wert. Aber an sich schreibe ich nie in Bücher, selbst bei Arbeitsbüchern bin ich da empfindlich. Besitzvermerke sind noch in Ordnung, weil die ja ohnehin nur am Anfang stehen - im Normalfall. Aber wenn dann auch noch Sachen im Buch markiert sind oder jemand daneben geschrieben hat...geht gar nicht! Das hindert mich am Lesen und ehrlich gesagt mag ich den Gedanken auch gar nicht, dass jemand anders das Buch vielleicht auch unzählige Male gelesen hat. Deswegen gehe ich auch eigentlich nie in die Bibliothek, um mir Bücher auszuleihen und wenn ich Bücher kaufe, versuche ich auch darauf zu achten, dass nicht einmal eine Seite abgeknickt ist. Leider lässt sich das nicht immer vermeiden, aber man kann es zumindest versuchen.

Und wie geht es euch? Sind Lesespuren bei euch Willkommen, schreibt ihr vielleicht sogar selbst in eure Bücher? Oder mögt ihr lieber Bücher, die aussehen als kämen sie frisch vom Druck?

Kommentare:

  1. Huhu,

    Ich bin super pingelig und ein Buch muss selbst nach dem Lesen wie neu aussehen! :)

    Liebe Grüße
    Elchi

    Elchi‘s World of Books

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    mich stört der Gedanke, dass jemand anderes das Buch vor mir besessen hat, überhaupt nicht und diverse Lesespuren dementsprechend auch nicht. Ich mag es nur nicht, wenn der/die Vorbesitzer_in wild im Buch herumgekrakelt hat, am besten mit Kuli oder Textmarker. Das finde ich einfach respektlos. Aber Bleistift-Anmerkungen sind für mich völlig okay. Ich finde es sogar recht spannend, zu sehen, was meine Vorgänger beschäftigt hat beim Lesen. :)
    Selbst schreibe ich aber auch eher selten in Bücher hinein. Ich nutze dafür lieber kleine Post-its.

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Post-Its sind tatsächlich eine gute Idee. Ich habe leider nie welche zur Hand, wenn ich mal was markieren will und vergesse es daher auch immer mir für den Fall welche zu besorgen. Zwischendrin habe ich mal Book Darts verwendet, aber nachdem ich gesehen habe, was sie meinen Büchern angetan haben, hab ich damit schnell wieder aufgehört.

      Liebe Grüße,
      Diana

      Löschen
  3. Huhu,

    stimmt in Bibliotheken geh ich auch nicht.

    Ich merke dann beim lesen auch oft, dass wo Tinte ist wo sie nicht hingehört oder Seiten verknickt sind (selbst bei neuen). Das find ich dann auch unschön, aber richtig stören tut es mich jetzt eigentlich nicht.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu!

      Naja, meine schlimmsten Erfahrung mit Bibliotheksbüchern sind eigentlich immer irgendwelche Flecken. Und man weiß nicht, woher sie kommen. Ich mag ja Bücher, aber Überreste anderer Leser weniger...

      Liebe Grüße,
      Diana

      Löschen
    2. wie gesagt. Ich leihe eingentlich nicht in Bibliotheken. Ist nicht so mein Ding.

      Löschen